DE EN

We Control Gases

Soforthilfe bei Betriebsstörungen

Troubleshooting bei Witt-Gasmischern
Fehlfuntion Ursache Beseitigung
Die Eingangsdrücke sind korrekt eingestellt, wenn die Mischanlage nicht arbeitet, sinken aber ab, wenn Mischgas in den Behälter strömt. Nicht ausreichende Gasversorgung. Die Querschnitte der Gaszuleitungen sind zu gering. Gasversorgung muß ausreichend dimensioniert werden.
Druckregler vor der Mischanlage nicht ausreichend. Installation ausreichender Druckregler
Eingangsfilter sind verschmutzt. Ersatz bzw. Reinigung der Eingangsfilter.
Das Mischungsverhältnis ist korrekt, die Mischgasmenge ist jedoch zu gering. Druckverhältnisse in Relation zur Mischgasmenge nicht korrekt eingestellt. (siehe Einstelltabelle Anlage 1) Druckverhältnisse nach der Einstelltabelle der gewünschten Mischgasmenge anpassen.
Die maximal einstellbare Mischgasmenge ist zu gering. Gasmischanlage mit höherer Leistung installieren.
Die Druck- und Mengenverhältnisse sind korrekt eingestellt, aber das Mischungsverhältnis stimmt nicht. Druckabfall über das/die Mischventil/e ist nicht ausreichend. Ausreichendes Druckgefälle über das/die Mischventil/e durch Erhöhen des Steuerdruckes oder Erniedrigen des Behälterdruckes (siehe Anleitung des Behälterdruckschalters in der Mischanlage) erzeugen. Das Druckgefälle sollte mindestens 1 bar betragen
Magnetventil schließt nicht bzw. nicht dicht. Leitungen zum Verbraucher absperren und Behälterdruckmanometer beobachten. Wenn der Behälterdruck den am Druckschalter eingestellten oberen Schaltpunkt übersteigt, muß das Magnetventil ausgetauscht werden. Hierbei Kapitel 4.6 beachten.
Druckverhältnisse nicht korrekt. Druckverhältnisse gemäß Einstelltabelle korrigieren.
Domdruckregler defekt Kundendienst informieren.

Schaltfrequenz des Magnetventils zum Behälter ist zu hoch.

Differenz zwischen min. und max. Behälterdruck zu klein.

Differenz zwischen min. und max. Behälterdruck gemäß Anleitung im Mischgerät einstellen. Die Differenz sollte min. 0.5 bar betragen

Querschnittsverengungen zwischen Mischanlage und Behälter. Rohrdurchmesser und Armaturen auf richtige Dimensionierung prüfen und ggf. vergrößern. Ist die Leitung zum Behälter durchgängig?
Die Größe des angeschlossenen Mischgasbehälters ist für die Mischerleistung zu gering. Behälter ausreichender Größe installieren.
Mischanlage ist eingeschaltet, aber es strömt kein Gas in den Behälter. Spannungsversorgung fehlt. Netzanschluß prüfen. Stimmt die Spannung mit der in den technischen Daten genannten Betriebsspannung überein?
Hauptsicherung defekt. Hauptsicherung ersetzen.
Bei Geräten mit angeschlossenem Analysator stimmt der angezeigte Wert nicht mit dem am Mischventil eingestellten überein. Analysator dejustiert. Analysator nach separater Anleitung (siehe Anlage 4) justieren.
Analysator wird unzureichend mit Mischgas versorgt. Mischgasdurchfluß zum Analysator überprüfen und ggf. nach separater Anleitung (siehe Anlage 4) nachjustieren.
Mischanlage nicht korrekt eingestellt. Überprüfen der Mischereinstellungen nach oben stehenden Punkten.

Troubleshooting bei vögtlin Durchflussmessern / -reglern
Fehlerbild Mögliche Ursachen Massnahmen*
Ausgangssignal ist grösser als der Sollwert Ventil ist verschmutzt und kann nicht vollständig schliessen Spülen des Ventils durch mehrmaliges ‘Ventil 100%’ öffnen/ schliessen in der Software get red-y unter ‘Signale’. Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Die Soll und Istwert-Signale wurden unterschiedlich eingestellt. z.B. Sollwert 0-20 mA / Istwert 4-20 mA Betreiben Sie das Gerät mit der Software get red-y. Unter Signale können die Soll-und Istwerte umgestellt werden
Ausgangssignal ist kleiner als der Sollwert Die Gasversorgung ist mangelhaft. Der Gegendruck ist zu hoch Vordruck erhöhen. Überprüfen Sie in der Software get red-y die Ventilspannung. Diese darf nicht > 95% betragen. (Im Hauptmenü Graph oben rechts ersichtlich)
Analoger Sollwert wird nicht übernommen Falscher elektrischer Anschluss Bitte überprüfen Sie die korrekte PIN-Belegung
Der Regelmodus ist auf ‘Digital’ eingestellt Stellen Sie im Fenster ‘Signale’ der Software get red-y den Regelmodus auf ‘Automatisch’ oder ‘Analog’ um
Falsches analoges Signal Betreiben Sie das Gerät mit der Software get red-y. Unter ‘Signale’ können die analogen Soll-Istwerte und die Einheit umgestellt werden
Gerät wird gleichzeitig mit Software get red-y betrieben, die digitale Kommunikation hat Vorrang Software get red-y schliessen oder im Fenster ‘Signale’ der Software get red-y den Regelmodus auf ‘Analog’ umstellen
Analoger Ausgang bleibt bei 4 mA oder 0/1 V stehen Schleichmengen-Abschaltung wurde aktiviert Stellen Sie im Menü ‘Signale’ die Schleichmengenabschaltung um. Unterhalb dieses eingestellten Wertes zeigt das Gerät Null Durchfluss an
Ausgangsignal steht auf 21,6 mA / 5,4 oder 10,8 V (Nur bei Messgeräten) Durchfluss ist zu hoch (Overflow) Reduzieren Sie den Durchfluss. Allenfalls kann der Endwert vor Ort erweitert werden. Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Gerät ist stark verschmutzt Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Sensor defekt Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Durchflussanzeige, trotz Sollwert Null Ventil undicht, verschmutzt Spülen des Ventils durch mehrmaliges ‘Ventil 100%’ öffnen/ schliessen in der Software get red-y unter ‘Signale’. Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Sensor verschmutzt Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Das Gerät wird mit einem anderen Gas betrieben als kalibriert Bei Kalibrierung mit mehreren Gasen können Sie die entsprechende Gasart über die Software get red-y einstellen
Offset durch Einbaulage Vor allem bei kleinen Messbereichen, schweren Gasen und Drücken > 5 bar ü kann sich bei vertikaler Einbaulage ein Offset einstellen » Kamineffekt. Montieren Sie nach Möglichkeit das Gerät waagrecht
Aufstart-Sollwert ist aktiviert In diesem Fall regelt das Gerät auf einen definierten Sollwert, sobald das Gerät mit 24 V gespiesen wird. Deaktivieren Sie den Aufstart-Sollwert oder geben Sie Sollwert 0 ein
Keine digitale Kommunikation möglich Es wurden mehrere Geräte mit gleicher Adresse an einen Bus angeschlossen. Die Adresse mehrerer Geräte wurde während dem Betrieb mit der Taste ‘alle Adresse 247’ umgestellt Schliessen Sie ein Gerät nach dem anderen an die Software get red-y an und vergeben Sie die Geräteadressen
Das Netzteil ist zu schwach, um mehrere Geräte gleichzeitig zu betreiben Setzen Sie ein Netzteil mit grösserer Leistung ein (Siehe Datenblatt 329-3010_ml_cablePSD.pdf 'Netzteile'). Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Sie arbeiten mit Geräten aus verschiedenen Generationen. Serienummer < 109’999 Smart 3 Serienummer > 110’000 Smart 4 Im gemischten Betrieb kann nur noch das Digitalkabel PDM-U mit USB-Anschluss verwendet werden
Der USB-Anschluss wurde nicht zugeordnet Ordnen Sie im Gerätemanager Ihres Computers den richtigen Com-Port zu. Achtung: Bitte nicht grösser als 9!
Die Baudrate wurde verändert Die Software get red-y funktioniert nur mit Baudrate 9600
Sie arbeiten mit einem Schnittstellenkonverter welcher möglicherweise eine Pegelanpassung benötigt Anschlussschema digitaler Anschluss smart beachten. Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Defekte Platine Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Kein Durchfluss trotz Soll-wert grösser Null Der Regelmodus ist falsch eingestellt Stellen Sie den Regelmodus im Menü ‘Signale’ auf ‘Automatisch’ um
Es ist kein Gasfluss/Druck vorhanden Öffnen Sie die Gasversorgung oder überprüfen Sie den Vor- und Nachdruck
Die Regelparameter sind nicht richtig eingestellt Im Menü ‘Graph’ können Sie die Regelparameter neu einstellen. Ab Werk sind die Parameter bereits eingestellt Grundeinstellungen: N = 2000 KP = 1000 Ki = 600 Kd = 0
Der Regler ‘klickt’ nach ca. 10 Sekunden in kurzen Abständen Es fließt kein Gas, obwohl ein Sollwert anliegt Stellen Sie sicher, dass Gas fließen kann, überprüfen Sie Vorund Nachdruck
Regelung ist instabil Druckregler ist defekt, nicht für den Regelbereich geeignet oder von schlechter Qualität Verwenden Sie ein Totvolumen nach dem Druckminderer als Puffer oder einen geeigneten Druckminderer
Prozessdruck schwankt stark Setzen Sie ein Puffervolumen nach dem Druckminderer ein
Gasversorgung mit pulsierender Pumpe Verwenden Sie ein Totvolumen nach der Pumpe als Puffer oder wählen Sie eine Pumpe ohne Pulsation
Nachdruck zu gross Überprüfen Sie Ihre Prozessdrücke vor und nach dem Gerät
Totvolumen ist zu klein Verwenden Sie ein grösseres Totvolumen
Netzteil ist defekt Vor allem bei Geräten mit Serienummer < 109‘999 können unstabile Netzteile zu Störungen führen.
Regelparameter nicht optimal Korrigieren Sie Sie die Regelparameter im Menü ‘Graph’ wie folgt: Bei zu grossem Ueberschwinger: Kp herabsetzen Zu langsam: Kp erhöhen Allgemeines Schwingen: Ki herabsetzen
Verschmutzung Reinigen Reinigen des Ventiles durch mehrmaliges ‘Ventil 100%’ öffnen/ schliessen in der Software get red-y unter ‘Signale’. Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Falsche Flussrichtung Bitte beachten Sie die Flussrichtungsanzeige auf der Rückseite des Gehäuses
Potentialunterschiede Bitte beachten Sie in der Anleitung den Abschnitt ‘Erdung’
Durchfluss entspricht nicht den Erwartungen Leckage Durchfluss > als Referenz Leckage zwischen Messgerät und Ihrer Referenz Durchfluss < als Referenz Leckage vor dem Messgerät
Verschmutzung Bei Verschmutzung mit z.B. PTFE-Band kann es vorkommen, dass der Strömungsteiler teilweise verstopft wird. In diesem Fall zeigt das Gerät mehr an als die Referenz. Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Das Gerät wird mit einem anderen Gas betrieben Schliessen Sie das dafür vorgesehene Gas an oder ändern Sie Gasart im Register ‘Kalibration’
Zu wenig Vordruck vorhanden Überprüfen Sie Ihren Vor-und Nachdruck
Gerät wird sehr warm Am Durchflussregler steht ein Sollwert an, obwohl kein Gas angeschlossen ist Überprüfen Sie den Druck in Ihrer Gasversorgung. Setzten Sie den Sollwert auf Null oder aktivieren Sie das ‘Detektorverhalten’ in der Software get red-y (Standard Einstellung bei Neugerät)
Ventil öffnet bei jedem Sollwert auf 100%, kein Fluss wird angezeigt oder der angezeigte Fluss bleibt konstant Sensor ist defekt Nehmen Sie mit Ihrem Vertriebspartner Kontakt auf
Nach Sollwertvorgabe pulsierende Regelung Falsche Flussrichtung Bitte beachten Sie die Flussrichtungsanzeige auf der Rückseite des Gehäuses

Nach oben ▴